Natural Pure Tuning System

Das Natürlich Reine Stimmungssystem basiert auf der Naturobertonreihe.

Musik besteht aus Frequenzen (Schwingungen). Ein Musikstück hat in der Regel eine Bezugsfrequenz, man sagt z.B. „Bach Johann Sebastian – Präludium Nr. 1 C-Dur“.
Damit wird aber keine Aussage gemacht über die Tonhöhe.
Wie soll denn nun das Klavier gestimmt werden? Man braucht eine Angabe über die physikalische Frequenz, z.B. 440 HZ für den Ton A4. Es gibt ziemlich viele Meinungen, welche die richtige Bezugs-Tonhöhe für die Stimmung von Instrumenten ist, welcher ist der richtige Kammerton?
Die Antworten sind vielfältig und durchzogen von ideologischen Grabenkriegen.

Das natürliche Ordnungssystem der Bezugsfrequenzen, das sich von der Frequenz von 1 HZ ableitet (Vorläufer Scientific Pitch – Verdi Tuning) löst die Widersprüche der 432 HZ – 256 HZ Diskussion auf eine einfache natürliche Art und Weise. Zunächst einmal basiert es auf der natürlichen Obertonreihe
bzw. auf der
reinen Stimmung.

Die Basisfrequenz dieses Tuning-Systems ist 1 Hz (1 Schwingung pro Sekunde). 
Die achte Oktave von 1 HZ ist 256 HZ (diese Frequenz ist die Bezugsfrequenz des Verdi Tunings – Scientific Pitch).
Eine Oktave bedeutet die Verdoppelung einer Frequenz.
Wenn die Bezugsfrequenz = 1 Hz = eine Schwingung pro Sekunde beträgt, dann hat die erste Oktave 2 x 1 = 2 Hz,
die zweite 2 x 2= 4 Hz,
die dritte 2 x 4 = 8 Hz, die vierte  2 x 8 = 16 Hz, die fünfte 2 x 16 Hz = 32 Hz, die sechste 2 x 32 = 64 Hz, die siebte 2 x 64 = 128 Hz und die achte Oktave 2 x 128 = 256 Hz.
Oktavreihe:
0-1-2-4-8-16-32-64-128-256-512-1024-2048-4096-8192-16384-32768 ………

Das natürliche Tuning System  bedeutet zum einen die Festlegung auf 1 HZ als Basis-Bezugsfrequenz und zum anderen die sukzessive Abarbeitung folgender höherer Bezugsfrequenzen. Auf diese Weise gelangen wir auch zu der Frequenz von a’=432 HZ.
Allerdings gelingt das nur bei der Einbeziehung der reinen Stimmung.

Die Bezugsfrequenzen sind immer ungerade, ganze, natürliche Zahlen und können den traditionellen Grundtönen der Dur-Tonleitern zugeordnet werden

Das System besteht aus der Bezugsfrequenz und weiteren auf den Grundton bezogenen Intervallen, deren Frequenzverhältnisse die Quotienten kleiner ganzer Zahlen sind.  Dies ist der Fall bei der
reinen Stimmung.

Die reine Stimmung basiert auf der Natur- bzw. Obertonreihe und kann daher auch als natürliche Stimmung bezeichnet werden.

1357911131517192745HZ
CGEBDFGISHCISDISAFIS

Das Stimmungsystem bezieht sich auch auf Pythagoras. 
Da Zahl und ihre Qualitäten wie Polarität, Harmonie und Proportion archetypische Prinzipien sind, die der physischen Manifestation zugrunde liegen, wird die Mathematik bei Pythagoras eher entdeckt als erfunden und besitzt die Fähigkeit, die essentielle Natur der Realität zu reflektieren, anstatt sie nur zu modellieren oder zu beschreiben. Darüber hinaus ist in der pythagoreischen Ansicht, weil die Zahl universell ist, sie auch göttlich. Während die moderne Wissenschaft experimentell verstanden wird, war die antike griechische Wissenschaft mathematisch.

Alle Frequenzen mit den Intervallen auf einen Blick und im Detail.