Chakren

Es gibt keine experimentellen naturwissenschaftlichen Nachweise für die Existenz von Chakren. Bei den Chakren handelt sich nicht um materielle Organe, es geht vielmehr um den Energiekörper des Menschen.

Hierzu gehören die Chakren als eine Reihe von rotierenden, feinstofflichen Energiewirbeln an der Vorder- und Rückseite des Körpers. Sie befinden sich entlang eines zentralen Energiekanals, wobei jedes Chakra den physischen Körper durchdringt und ihn mit den feinstofflichen Körpern (der Aura) des Menschen verbindet.
Hier ist eine sehr informative Webseite zu den Chakren

Rudolf Steiner sagt:
„Man kann die einzelnen sich bildenden geistig-seelischen Organe vergleichsweise «Lotusblumen» nennen, entsprechend der Form, die sich das übersinnliche Bewusstsein von ihnen (imaginativ) machen muss. (Selbstverständlich muss man sich klar sein darüber, dass solche Bezeichnung mit der Sache nicht mehr zu tun hat als der Ausdruck «Flügel», wenn man von «Lungenflügeln» spricht.)

Durch ganz bestimmte Arten von innerer Versenkung wird auf den Astralleib so gewirkt, daß sich das eine oder andere geistig-seelische Organ, die eine oder die andere «Lotusblume» bildet. Es sollte, nach allem in diesem Buche Ausgeführten, überflüssig sein, zu betonen, daß man sich diese «Beobachtungsorgane» nicht wie etwas vorzustellen hat, das in der Vorstellung seines sinnlichen Bildes ein Abdruck seiner Wirklichkeit ist.

Diese «Organe» sind eben übersinnlich und bestehen in einer bestimmt geformten Seelenbetätigung; und sie bestehen nur insofern und so lange, als diese Seelenbetätigung geübt wird. Etwas, was sich als Sinnenfalliges anschauen läßt, ist mit diesen Organen so wenig am Menschen, als irgendein «Dunst» um ihn ist, wenn er denkt. Wer sich das Übersinnliche durchaus sinnlich vorstellen will, gerät eben in Mißverständnisse.“ (Lit.: GA 13, S. 345)

Das bedeutet auch, du bist in der Lage, die Chakren mit deinem Geist zu stimmen. Die Zuordnung von Frequenzen zu den Chakren habe ich unter einem systematischen Aspekt und einen subjektivem Aspekt vorgenommen.

Chakren können vieles sein, auch Sinnesorgane. Genauso wie Augen und Ohren Eindrücke aus der Außenwelt beziehen und passiv Frequenzen verarbeiten, können Chakren aber viel mehr. Man kann damit aus dem Inneren in das Äußere greifen, man kann aktiv seine Umgebung untersuchen, quasi „umfassen“. Dies funktioniert in die materielle Welt hinein, die die größte Herausforderung für den Menschen ist. 

Der Mensch ist von verschiedenen Schichten, Körpern umgeben, die sich wie Kleidung um ihn versammeln. Der Erwachende muss sich zuerst nach innen begeben. Und wenn er diese Realität erfasst hat, geht es wieder nach außen. Denn nun kann er zwischen Innen und Außen unterscheiden. 
Und jetzt kann er auch die Chakren einsetzen. Er erschafft sie nach Bedarf und kann sie lenken. Er braucht nun keinen Navigator mehr, keinen Wegbegleiter, er weiß intuitiv, was richtig und was falsch ist, er hat seine universelle Ordnung hergestellt. 
Aber bis es soweit ist, ist die Musik dem Suchenden eine große Hilfe, denn sie öffnet und stimmt die Chakren ein für seinen Weg.

Welche Frequenzen das sind, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten.
Die Zuordnung zu den Chakren (zur Resonanzfrequenz) folgt auf 256HZ.DE dem universellen System der Bezugsfrequenzen.

In jüngster Zeit hat dich das Chakrensystem in der Darstellung in der Netzgemeinde von sieben auf zwölf Hauptchakren erweitert. 

Die traditionellen Chakren sind (von unten nach oben):
Wurzel Chakra, Sakral Chakra, Solar Plexus Chakra, Herz Chakra, Kehlkopf Chakra, Stirn Chakra, Kronen Chakra.
Die Abbildung unten zeigt die Sanskrit Namen und eine verbreitete zu Frequenzen.

Chakren

Die fünf weiteren Chakren galten früher als Nebenchakren.
Es sind:
das Erdstern Chakra (earth star chakra),
das Nabel Chakra (navel chakra),
das Seelenstern Chakra (soul star chakra),
das Kausal Chakra (causal chakra),
das Sternentor Chakra (stellar gateway chakra).

Diese Fünf scheinen eine gemeinsame andere Eigenschaft zu haben als die sieben traditionellen Hauptchakren. 
Es gibt viele Meinungen dazu, es gibt keinerlei wissenschaftliche Beweise, aber es gibt intersubjektive Erfahrungsberichte. 

Mein Eindruck ist, es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Chakren, beispielsweise an jedem Gelenk fühle ich eins. Ich fühle auch die Lage der Chakren, es ist zum einen ein Wärmegefühl, ein Art Pulsieren und zum anderen ein sehr durchscheinendes komplexes „Bild“, das irgendwie in der Vorstellung erscheint. 
Ich habe in der Meditationspraxis gelernt, mich ganzheitlich mit den Energiezentren zu beschäftigen, als Gesamtsystem, ausgehend von einem Punkt im oberen Brustbereich, der das Zentrum zu sein scheint: eine Art Mittelpunkt.

Am Anfang der Beschäftigung mit den Chakren hatte ich immer den Eindruck unterscheidbarer Lagen. Eine Art zwar nicht fest, aber immerhin mit Umrissen erkennbarer Felder.

Mit der Zeit verschmolzen diese Felder in der ersten Wahrnehmung, beim ersten geistigen Hinsehen mehr zum einem Gesamtfeld.

Alles in allem hat die Erfahrung mich zu diesem Fazit geführt:
nicht die Frequenz heilt, sondern das innere Ich heilt.
Die Frequenz regt den Vorgang an, stellt eine Resonanz her. 

Chakraresonanz:
Gibt es einen überhaupt einen Zusammenhang zwischen bestimmten Frequenzen und Chakren und was für ein Zusammenhang ist das?

In meiner Realität und in meiner Erfahrung gibt es einen Zusammenhang, der keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt, für den es keinerlei experimentell-wissenschaftliche Beweise gibt. 
Es ist gut möglich, das sich bei meiner Selbsterforschung meine wahrgenommene Realität erst bildet. Rudolf Steiner und das Doppelspaltexperiment der Quantenphysik sprechen dafür. 

Hier ist eine Version, die sich an eine verbreitete Darstellung der Lage der Chakren im Energiesystem des Menschen anlehnt.

Sternentor448 HZ
Seelenstern360 HZ
Kronen Chakra480 HZ
Kausal Chakra416 HZ
Stirn Chakra432 HZ
Hals Chakra384 HZ
Herz Chakra352 HZ
Solar Plexus Chakra320 HZ
Nabel Chakra304 HZ
Sakral Chakra288 HZ
Wurzel Chakra256 HZ
Erdstern272 HZ

Insgesamt sehen wir also 12 Hauptchakren, denen 12 Frequenzen zugeordnet sind, die wiederum 12 Bezugsfrequenzen entsprechen, die den 12 Dur-Tonleitern der westlichen Welt entsprechen. 


In dieser Übersicht sind die Chakren den Tonarten zugeordnet. Das hat erst einmal nicht mit der ursprünglichen universellen Lage der Chakren im Energiesystem des Menschen zu tun. Es kann aber damit bekommen. Das ist ein sehr individueller Vorgang. Der Hintergrund liegt in einer potentiellen Entwicklung des Menschen, in der er sich dem Universum gegenüberstellt und nicht mehr unterordnet. Dies ist ein traditioneller Befreiungsweg der Geistesschulen. Erst durch den Widerstand gegen die Dialektik kann der Mensch sich von der Schöpfung emanzipieren und ein autarkes Ich werden. 

Kronen Chakra480 HZ
Sternentor448 HZ
Stirn Chakra432 HZ
Kausal Chakra416 HZ
Hals Chakra384 HZ
Seelenstern360 HZ
Herz Chakra352 HZ
Solar Plexus Chakra320 HZ
Nabel Chakra304 HZ
Sakral Chakra288 HZ
Erdstern272 HZ
Wurzel Chakra256 HZ